Michael`s Blog OSS/Linux, networking and my private life

14Aug/084

der Migrationsassistent

Gestern hab ich meinen neuen Mac bekommen, da ich den natürlich so schnell wie möglich in Betrieb nehmen wollte habe ich den OSX eigenen "Migrationsassistenten" verwendet.

Der Assistent übernimmt vollständig automatisiert sämtliche Nutzerspezifischen Daten und installierte Programme von einem Mac auf den Anderen. Das ganze funktioniert perfekt über Netzwerk und hat ca 3-4h für knappe 30GB Daten gedauert.

Als vorheriger Linux und Windows Benutzer ist das ein ganz neues Verhalten, nach einem Hardwareupdate keine Programme mehr neu installieren, die ganze Browserhistory bleibt erhalten, Mailclients nicht neu einrichten usw.....

Wieder ein Punkt der für den Mac spricht.

Kommentare (4) Trackbacks (0)
  1. noch nie Ubuntu installiert? Der Migration-Assistant importiert sogar von Windows ;-)

    Gerd

  2. Bei der Gelegenheit… Ich finde allgemein, dass es nette Geschichte beim Mac gibt aber vieles unter Linux einen Tick besser gelöst ist. Beispiele:

    - Migrations-Assistent
    - Tracker
    - Compiz
    - …

  3. Doch, aber wird da mittlerweile wirklich _alles_ migriert auch die kompletten Software Installationen ?
    Am Beispiel Windows: es muss Office z.B. nich neu Installiert werden ……

  4. sag mal kümmert sich also der assistent gar nicht um Lizenzen?

    Um bei 2 Kisten die Pakete gleich zhu halten, dafür braucht man keinen Assistenten oder dpkg reicht bei debien

    Gerd


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.