Michael`s Blog OSS/Linux, networking and my private life

22Feb/090

Housekeeping in Leopard

Nachdem gefühlt in letzter Zeit mein OSX immer behäbiger geworden ist war ich auf der Suche nach Tools die das System wieder auf vordermann bringen. Dabei sind mir zwei Kandidaten besonders ans Herz gewachsen:

OnyX hilft sämtliche Caches zu aktualisieren bzw. neu aufzubauen und weitere "System maintenance" Skripte aufzurufen.

OnyX

AppCleaner ist gedacht um bisher installierte Programme ohne Rückstände zu entfernen. 

AppCleaner

Subjektiv hat das zumindest bei mir einiges gebracht, mal sehen ob sich da noch weiteres optimieren lässt.

26Jan/091

Umstellung auf lighttpd

Nachdem ich mich vor kurzem dazu entschlossen habe diesen Webserver von Apache auf Lighttpd umzustellen hier ein Load-Graph aus dem NagiosGrapher der den Zeitpunkt der Umstellung relativ genau erahnen lässt:

Load Graph

Wie man sieht hat sich vom 19.01. bis zum 20.01. die Load des Servers geringfügig nach unten verändert ! :)

Alle meine Websites laufen mittlerweile mit Lighttpd, ich bin echt begeistert davon.

8Dez/080

Vergleich gängiger Dateisysteme unter Linux

Oft steht man bei der Installation eines Servers vor der Wahl welches Dateisystem genommen werden soll.

Hier ein Vergleichen verschiedener Filesysteme (xfs,jfx,reiserfs und ext2/3)

5Dez/085

Twitter

Nachdem es meine Kollgen nun geschafft haben mich mit dem Twitterwahn anzustecken bin ich jetzt auch im Twitterversum unterwegs.

Wer mir folgen möchte hier ist mein Twitter: http://www.twitter.com/mstreb

Ich freue mich über followers. ! :)

18Nov/083

Drobo the Storage Robot

Ein interessanes Stück Hardware für die Datenhalde ist Drobo von Data Robotics, Inc. Standartmäßig wird Drobo mittels Firewire oder USB2.0 als direktes Laufwerk an den Host angeschlossen.

Zusätzlich gibt es DroboShare der aus Drobo ein NAS macht, allerdings unterstützt DroboShare out of the Box nur SMB als Netzwerkdateisystem.

Hier kommen die DroboApps ins Spiel, mit diesen Paketen kann DroboShare um einige nützliche Features erweitert werden z.B.:

  • Firefly - ein iTunes Media Server
  • Userland NFS - ein NFS Server
  • Dropbear SSH - ein SSH Server

Zusätzlich gibt es ausserhalb von DroboApps backmyfruitup um TimeMachine Backups auf Drobo via DroboShare abzulegen.

Interessant an Drobo ist auch das die Kapazität dynamisch erhöht werden kann, d.h. kleinste Platte raus, größere Platte rein und fertig. Drobo kümmert sich um die Erweiterung der Volumes, Daten werden hierbei natürlich redundant gespeichert.

Die je nach Größe der Festplatten zu erwartende Kapazität kann mit dem Drobolator ermittelt werden.

Zu sehen ist das Wunderwerk in einer Videpräsentation auf der Drobo Website, vielen Dank an die sehr nett anzusehende "Cali Lewis".

Hier einige reviews zu Drobo bzw. DroboShare:

17Nov/080

SLES10 Mirror

Nachdem ich immer häufiger nach einem SLES10 Mirror im Netz gesucht habe hier mal ein reminder.

Auf: http://demeter.uni-regensburg.de/ sind sämtliche Pakete zu finden.

Vielen Dank an die Uni Regensburg hierfür.

15Nov/083

Popcorn Hour A-110

Vor kurzem ist ein Kollege (vielen Dank Martin) auf ein interessantes Produkt gestoßen. Den Popcorn Hour NMT A-110.

Das Gerät spielt über Netzwerk (uPNP,SMB,NFS), eine eingebaute Festplatte oder irgendwas über USB Angeschlossenes eine vielzahl an Mediafiles. Hier eine kleine Auswahl:

  • MPEG1/2/4 Elementary (M1V, M2V, M4V)
  • MPEG1/2 PS (M2P, MPG)
  • MPEG2 Transport Stream (TS, TP, TRP, M2T, M2TS, MTS)
  • VOB
  • AVI, ASF, WMV
  • Matroska (MKV)
  • MOV (H.264), MP4, RMP4

Bei wolf-u.li gibt es bereits ein Review über den Network Media Tank, ich werde mir das Gerät demnächst bestellen und berichten. Preislich ist es ebenfalls sehr interessant liegt um die 280 €.

24Okt/084

Apache2 mpm-worker und fcgid

Nachdem gefühlt der Apache auf dieser Website gelegentlich mal denkpausen gebraucht hat habe ich mich dazu entschlossen die mpm-prefork mit der mpm-worker Version zu ersetzen, zusätzlich wird nun PHP durch FastCGI aufgerufen.

Anbei eine kleine Konfigurationsanleitung.

  • Installation der benötigten Pakete:

aptitude install libapache2-mod-fcgid apache2-mpm-worker php5-cgi

  • Konfiguration des Apache

a2dismod php5
a2enmod actions
a2enmod fcgid

  • Anpassen der Apache Konfigurationen

/etc/apache2/mods-enabled/fcgid.conf

    AddHandler fcgid-script .fcgi
    SocketPath /var/lib/apache2/fcgid/sock
    IPCConnectTimeout 60

/etc/apache2/conf.d/php5-fcgid.conf

    # Path to php.ini – defaults to /etc/phpX/cgi
    DefaultInitEnv PHPRC=/etc/php5/cgi

    # Number of PHP childs that will be launched. Leave undefined to let PHP decide.
    #DefaultInitEnv PHP_FCGI_CHILDREN 3

    # Maximum requests before a process is stopped and a new one is launched
    DefaultInitEnv PHP_FCGI_MAX_REQUESTS 2500

    # Define a new handler "php-fcgi" for ".php" files, plus the action that must follow
    AddHandler php-fcgi .php
    Action php-fcgi /fcgi-bin/php-fcgi-wrapper

    # Define the MIME-Type for ".php" files
    AddType application/x-httpd-php .php

    # Define alias "/fcgi-bin/". The action above is using this value, which means that
    # you could run another "php5-cgi" command by just changing this alias
    Alias /fcgi-bin/ /var/www/fcgi-bin.d/php5-default/

    # Turn on the fcgid-script handler for all files within the alias "/fcgi-bin/"

        SetHandler fcgid-script
        Options +ExecCGI

  • Anlegen des Wrapper unter

/var/www/fcgi-bin.d/php5-default/php-fcgi-wrapper

#!/bin/sh
# Wrapper for PHP-fcgi
# This wrapper can be used to define settings before launching the PHP-fcgi binary.

# Define the path to php.ini. This defaults to /etc/phpX/cgi.
#export PHPRC=/var/www/fcgi-bin.d/php5-web01/phprc
export PHPRC=/etc/php5/cgi

# Define the number of PHP childs that will be launched. Leave undefined to let PHP decide.
export PHP_FCGI_CHILDREN=5

# Maximum requests before a process is stopped and a new one is launched
export PHP_FCGI_MAX_REQUESTS=5000

# Launch the PHP CGI binary
# This can be any other version of PHP which is compiled with FCGI support.
exec /usr/bin/php5-cgi

  • den neuen Wrapper ausführbar machen

chmod +x /var/www/fcgi-bin.d/php5-default/php-fcgi-wrapper

  • Schließlich muss der Apache noch neu gestartet werden

/etc/init.d/apache2 restart

18Okt/080

Viscosity – Tunnelblick nur besser ?

Nachdem ich unter Tiger lange Zeit Tunnelblick als GUI für OpenVPN verwendet habe war das leiter seit der Umstellung auf Leopard nicht mehr möglich, Tunnelblick ist ständig abgestürzt.

Mittlwerweile gibt es zwar wieder eine Beta die wohl besser funktionieren soll ausprobiert habe ich da bisher aber nicht.

Nun gibt es aber ein neues frontend namens Viscosity. Aktuell ist die Beta noch kostenlos, später wird es laut Aussage des Entwicklers ca. $9 kosten. Im vergleich zum früheren Tunnelblick kann es aber auch die Konfiguration verwalten, d.h. man ist nicht mehr gezwungen die Konfigurationsdatei manuell zu pflegen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit bestehende Konfigurationen aus Tunnelblick zu importieren.

Hier einige Screenshots zu Viscosity

3Okt/080

TuneUp der iTunes helfer

Leider gibts TuneUp bisher nur für Windows und nicht für den Mac, hier also der Reminder für die Website.

Das ganze kann wohl folgendes:

  • Cleanup der Library
  • Covers holen
  • Analyse der Library
  • und sieht nett aus

Alles in allem wohl eine Alternative für iEatBrainz usw.

Warten wir mal bis zum Jahresende ab.