Michael`s Blog OSS/Linux, networking and my private life

18Nov/083

Drobo the Storage Robot

Ein interessanes Stück Hardware für die Datenhalde ist Drobo von Data Robotics, Inc. Standartmäßig wird Drobo mittels Firewire oder USB2.0 als direktes Laufwerk an den Host angeschlossen.

Zusätzlich gibt es DroboShare der aus Drobo ein NAS macht, allerdings unterstützt DroboShare out of the Box nur SMB als Netzwerkdateisystem.

Hier kommen die DroboApps ins Spiel, mit diesen Paketen kann DroboShare um einige nützliche Features erweitert werden z.B.:

  • Firefly - ein iTunes Media Server
  • Userland NFS - ein NFS Server
  • Dropbear SSH - ein SSH Server

Zusätzlich gibt es ausserhalb von DroboApps backmyfruitup um TimeMachine Backups auf Drobo via DroboShare abzulegen.

Interessant an Drobo ist auch das die Kapazität dynamisch erhöht werden kann, d.h. kleinste Platte raus, größere Platte rein und fertig. Drobo kümmert sich um die Erweiterung der Volumes, Daten werden hierbei natürlich redundant gespeichert.

Die je nach Größe der Festplatten zu erwartende Kapazität kann mit dem Drobolator ermittelt werden.

Zu sehen ist das Wunderwerk in einer Videpräsentation auf der Drobo Website, vielen Dank an die sehr nett anzusehende "Cali Lewis".

Hier einige reviews zu Drobo bzw. DroboShare:

3Sep/070

DRBD Blog

Hier gibts nützliche Informationen zu DRBD, dem Filesystem für Heartbeat Cluster:

http://fghaas.wordpress.com/